Über mich2019-03-18T21:13:43+02:00

Frances Dahlenburg

Wirtschaft anschaulich erklärt

Businesstexte & Storytelling

Management – Organisation – Corporate Social Responsibility

Wirtschaft. Ich höre schon das Stöhnen: „Oh, mein Gott, was für eine trockene Materie!“

Wirst du auch oft damit konfrontiert? Dabei weißt du doch, dass Projekte spannender sein können als Krimis. Du kennst die hinterhältigen Charaktere der Prozess-Schnittstellen und die tiefen Seelen der Kennzahlensysteme. Du weißt, dass das eigentlich Komplizierte an der Fehlermöglichkeiten-und-Einfluss-Analyse der Name ist.

  • Doch wie vermittelst du deinen Kunden, dass sie dir voll und ganz vertrauen können?
  • Wie erklärst du deinen Mitarbeitern, dass ihnen die neuen Verfahren die Arbeit nur erleichtern werden?
  • Woran erkennen deine Leser, dass du ganz genau weißt vovon du sprichst? Auch wenn sie nicht so tief in der Materie stecken wie du?
  • Wie schaffst du es, Unterstützer für deine neue Idee zu gewinnen?

Ich schreibe für dich als

  • Könner. So positioniere ich dich als Experten.
  • Macher. So kannst du deine Ziele verfolgen, während ich die passende Formulierung finde.
  • Manager. Nimm dir Zeit für Strategie und Führung. Ich zeige deinen Mitarbeitern, was sie wissen müssen.
  • Unternehmer. Dein Business verlangt deine volle Aufmerksamkeit. Ich sorge dafür, dass deine Kunden dir vertrauen.
  • Idealist. Du weißt, wie man es besser macht. Ich habe die Worte, die deine Botschaft stark machen und dich Unterstützer finden lässt.

Ich will, dass du Erfolg hast.

Weshalb ich darauf brenne, einen großen Beitrag zum Vorankommen deines Unternehmens zu leisten, erzähle ich dir in meinem Artikel „Meine Vision“. Denn es hat einen Grund, weshalb ich davon überzeugt davon bin, dass es gar keinen anderen Weg gibt, als faire, ethisch agierende Unternehmen in jeder Hinsicht zu unterstützen. In diesem Artikel wirst du erfahren, wie ich zu dieser Meinung gelangt bin. Und auch, weshalb ich meine, dass Storytelling dafür gut geeignet ist.

Ich habe einige Jahrzehnte in verantwortlichen Stellen privater und öffentlicher Organisationen zugebracht. Heute bringe ich meine Erfahrungen gerne mal sachlich, mal humorvoll auf den Punkt. All mein Wissen habe ich nicht nur praktisch erworben, sondern auch oft in Seminaren weitergegeben und in Zeitungsartikeln oder Fachbüchern verewigt.

Ich liebe es, Wirtschaft und Management auch Laien nahezubringen.  Die faszinierende Logik. Die spannenden Entwicklungen. Und auch ganz handfeste Tipps, wie man sich dieses Wissen im geschäftlichen und privaten Alltag zunutze macht.

Neben dem Schreiben, Lesen und Lernen gilt meine Leidenschaft der Sozialarbeit in einem argentinischen Elendsviertel. Dass an Corporate Social Responsibility heute kein Weg mehr vorbeiführt, ist meine tiefe Überzeugung. Daher unterstütze ich faire Unternehmen, die sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind.

0
Berufserfahrung in Jahren
0
Ausbildungs- und Studienjahre
0
Jahre im Consulting, der PR und der Didaktik
0
Sprachen spreche ich fließend
0
Länder habe ich in meinem Leben besucht, bevor ich mich für Argentinien entschieden habe.
0
Texte habe ich seit 2014 geschrieben und verkauft
0
Medien-Profis haben mir persönlich das Schreiben und Texten beigebracht
0%
beträgt die Quote der von meinen Kunden nicht abgenommenen Texte

„Was Expertinnen können, können nur Expertinnen.“

Ich habe in der Grundschule begonnen, zu lernen und bis heute nicht mehr damit aufgehört. Zur Expertin wurde ich durch Schulungen, Studien und Weiterbildungen bei unter anderem diesen Institutionen: (Keine Affiliate-Links / keine Werbung)

Das Wertvollste habe ich jedoch im Kontakt mit den Menschen gelernt. Als ich erfahrenen Wirtschafts– und Organisationsexperten über die Schulter schaute oder indem ich direkt von Schriftstellerinnen, Verlegern und Journalistinnen lernte.

Hier möchte ich einmal einige von ihnen nennen:

  • Marike Frick – Journalistin
  • Rainer Wekwerth – Autor und Verleger
  • Susanne Labitzke – Schriftstellerin und Lektorin
  • Anna Koschinski – Bloggerin und Texterin
  • Judith „Sympatexter“ Peters – Werbetexterin und Storytellerin
  • Serpil Maglicoglu – Autobiografin
  • Gabriele Müller – Systemischer Coach
  • Stefan Drauschke – Systemischer Coach

Sarah Kuhlmann, BWL-Studentin mit Schwerpunkt Marketing und International Business schrieb:

„Hallo liebe Frances,

Ich bin während meiner Recherche über die Unternehmenskultur in Buenos Aires soeben auf deine Webseite aufmerksam geworden und habe ich einige Minuten später dabei wiedergefunden, wie ich bereits die komplette Seite durchgelesen habe, da ich mich mit deiner Vision identifiziere und deinen Werdegang als sehr inspirierend empfinde.

Zurzeit absolviere ich mein Pflichtpraktikum hier in Buenos Aires in der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer. … Mein Schwerpunkt Marketing und das Studienfach International Business gefallen mir, wecken jedoch auch den Wunsch in mir, etwas gesellschaftlich Wertvolles zu tun.
… Genau das Storytelling, wie es auf deiner Webseite beschrieben ist, finde ich besonders interessant. Jedoch sehe ich mich als „Quereinsteiger“ aus dem wirtschaftlichen Bereich kommend vor einer großen Hürde, um in den Bereich des Schreibens zu gelangen. Deshalb inspiriert mich dein Lebensweg sehr und ich würde gerne mehr darüber lernen.“

 

Möchtest du auch von meinen Erfahrungen profitieren?

Gern sende ich dir in unregelmäßigen Abständen kurze Mails mit Wissenswertem aus Bereichen, die für dich interessant sein können.

  • Du schöpfst aus meinem Erfahrungsschatz im Hinblick auf die Unternehmensführung: Welche Methoden können dir auf dem Weg zum Erfolg hilfreich sein? Wie kannst du deine Arbeit effizienter gestalten? Und wie kommt deine Botschaft bei möglichst vielen Menschen an?
  • Vielleicht reizt dich auch ein Blick auf volkswirtschaftliche Zusammenhänge: Was passiert zur Zeit in Deutschland? Was passiert im Ausland? Und wie hängen diese Entwicklungen miteinander zusammen?
  • Du interessierst dich für soziales Engagement und Fragen zur Wirtschaftsethik? Sehr gerne sende ich dir auch hierzu Informationen.
  • Wer sich selbst für soziale Belange einsetzt, interessiert sich oft dafür, wie es in anderen Ländern gemacht wird. Gern werde ich auch aktuell von der Arbeit vor Ort berichten.
  • Und schließlich gibt es von mir auch jede Menge Tipps und Tricks, die du bei der Gestaltung deines On- und Offlineauftrittes gut anwenden kannst. Werbetext und Storytelling, Basics im Hinblick auf das Online-Marketing, Tipps zur individuellen Gestaltung deiner Internetpräsenz und Vieles mehr.

Wenn du keine E-Mails mehr erhalten willst, kannst du das Abo ganz einfach selbst wieder abbestellen.

Für das Jahr 2012 sagten viele den Weltuntergang voraus

Damit hatte es aber nichts zu tun, als ich mich entschied, meinen sicheren Job als Organisationsberaterin im öffentlichen Dienst einmal für eine begrenzte Zeit an den Nagel zu hängen. Mein über viele Jahre aufgebautes Lebens- und Familienprojekt war gerade krachend in die Brüche gegangen. Ich war Ende dreißig. Zu alt, wie ich fand, um noch einmal von vorne anzufangen. Aber auch zu jung, um mich nun die nächsten Jahrzehnte wegen einiger verpasster Chancen zu bemitleiden.

Da war noch ein Lebenstraum offen. Und da ich gerade nichts zu verlieren hatte, packte ich meinen Rucksack und ging nach Afrika. Im Gepäck hatte ich neben viel Enthusiasmus auch eine ganze Menge Erfahrung. Ich hatte nach dem Abi angefangen Verwaltungswirtschaft zu studieren und früh begonnen, zu arbeiten. Nebenbei studierte ich Wirtschaftswissenschaften an der Fernuni-Hagen. So ausgestattet kam ich früh in strategische Positionen, arbeitete im Controlling, in den Public Relations, im Eventmanagement. Schließlich war ich Organisationsberaterin geworden. Und hey! Ich liebte diesen Job. Ich leitete Projekte, war als Qualitätsmanagerin unterwegs, führte selbstkonzipierte Lehrveranstaltungen durch und arbeitete als Coach und Trainerin. Mein Chef sagte wörtlich zu mir: „Aber Frau Dahlenburg. Jetzt wo Sie alles erreicht haben, gehen Sie nach Ghana?“. Mir lag auf der Zunge: Ja, ich glaube, das ist der nächste Schritt. Aber eigentlich dachte ich: Es ist ja nur für ein Jahr. Und dann bin ich wieder hier und habe viele Geschichten zu erzählen.

Dachte ich…

Tausche vielversprechende Verwaltungskarriere gegen Kinderhändchen in argentinischen Slums.

Nun, so einfach war es natürlich nicht. Und doch war es für mich, nach allem was ich auf der Welt gesehen hatte, eine ganz klare Entscheidung.  Warum ich das erzähle? Du wirst dann noch besser verstehen, weshalb ich darauf brenne, dich auf deinem Weg zu mehr Erfolg zu unterstützen. Denn für mich gibt es keine Alternative:

Nur mit ethischer Unternehmensführung und sozialem Engagement lassen sich die Entwicklungen in der Welt noch so beeinflussen, dass sie auch für unsere Nachkommen noch lebenswert bleibt. Und damit meine ich nicht nur das Sammeln von Plastikflaschen. Ich möchte, dass die Unternehmen ihre Kunden gewinnen, in dem sie beweisen, dass sie sich um unsere Welt kümmern und nicht wie Nestlé oder Monsanto mit skrupellosen Methoden unvorstellbare Gewinne generieren. Ich möchte, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter gewinnen und halten, in dem sie sie gut behandeln, fair bezahlen und ihnen mit Respekt entgegentreten. Burnout, arbeitsbedingte Depressionen, Selbstausbeutung und Mobbing kannst du als Unternehmer verhindern.

Wenn du diese Verantwortung übernimmst, bin ich deine Storytellerin.

Sieben Jahre später

Gerade habe ich mit sieben Kids aus Paraguay, Bolivien und Peru gefühlte zwanzig Runden „Stadt, Land, Fluss“ gespielt. Ich habe immer wieder verloren, denn mein gerade erst erlerntes Spanisch reicht nicht immer, um in wenigen Sekunden auf ein Gemüse mit Y oder ein Tier mit Q zu kommen. Mein Business-Kostüm besteht aus einfachen Jeans und irgendeinem T-Shirt, das ich am Morgen in aller Schnelle gegriffen habe. Meine hochhackigen Pumps habe ich gegen schlaglochfeste Turnschuhe getauscht. Und es fühlt sich alles richtig an. Doch der Weg hierher war nicht ohne. Nirgends zuvor waren sich mein Herz und mein Kopf so spinnefeind. Da all das hier auszuführen etwas zu weit gehen würde, schau doch einfach selbst in meinem Blog vorbei. Dort findest du viele Geschichten, in denen ich von meinem crazy Weg vom deutschen Business-Leben in die argentinische Sozialarbeit erzähle.

Anekdötchen

Ich reise für mein Leben gerne als Solo-Backpackerin um die Welt, habe aber überhaupt keinen Orientierungssinn.

Meine ungeplanten Umwege führen oft zu den interessantesten Begegnungen. Unvergesslich bleibt der Nachmittag, an dem ich mich in ein einfacheres Wohnviertel von Bangkok verirrte, eine fremde Frau mir eine Suppe kochte, Kinder mich für eine Außerirdische hielten und all das zu einer Straßen-Geburtstagsparty für einen thailändischen Polizisten führte.

Als ich zum letzten Mal in Berlin in den Flieger stieg, hatte sich der Inhalt meiner 70-Quadratmeter-Wohnung auf einen Koffer und ein Akkordeon reduziert.

Das war wirklich der härteste Umzug meines Lebens. Am Tag meines Abfluges besaß ich noch drei Koffer: In einem befand sich meine Kleidung, in einem anderen ein Akkordeon. Der letzte und größte Koffer war schließlich vollgepackt mit Kleidung, Müsli und Nutella für die Kleine.

Ich bin die erste und einzige deutsche Akkordeonistin in einer argentinischen Murga.

Eine Europäerin, die sich vor allem zur Karnevalszeit gemeinsam mit den anderen verkleidet, schminkt und die typischen, afrikanisch angehauchten Murgaschritte tanzt, ist in Buenos Aires so etwas wie ein Mapuche-Häuptling auf dem Rosenmontagsumzug. Zunächst überzeugte mich die Musik. Dann der Zusammenhalt. Schließlich der soziale Aspekt: Auch die Murgueros holen die Kinder von der Straße.

Mehr aus meiner Welt zwischen Texterstellung und Unternehmensführung, Lehre und „Nur-mal-schnell-die-Welt-retten“ erfährst du, wenn du meine regelmäßigen E-Mails abonnierst.

Dann bekommst du

  • einen Blick hinter die Kulissen des sozialen Engagements in einem Schwellen- bzw. Entwicklungsland,
  • Insides in die – so ganz anders tickende – Wirtschaft der „dritten Welt“
  • sehr viel wertvolles Wissen für dein Business
  • Checklisten und Lehrmaterialien
  • Unterstützung bei deiner Unternehmensführung.

Du kannst mir auch gern eine E-Mail schreiben, wenn du bestimmte Themen im Newsletter vermisst. Hin und wieder werde ich dich im Newsletter zusätzlich auf besondere Angebote und Aktionen hinweisen. Du hast natürlich die Möglichkeit, jederzeit dein Abonnement zu beenden. Auch wenn ich das persönlich natürlich sehr schade fände.

Herzlichst

Frances Dahlenburg

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?